Irene Aegerter, Physicist, Switzerland

Beim WEF

«The energy transition is disastrous»

Irene Aegerter is a physicist. From 2000 to 2008 she was a member of the Swiss Commission for the Safety of Nuclear Installations, and from 2006 to 2008 she chaired the expert committee Radiation Protection and Waste Management. In the blog www.kaltduschenmitdoris.ch, she regularly comments on current energy issues, and as the founder and president of the associations Women for Energy and Women in Nuclear, she is actively engaged in energy and nuclear power issues, such as promoting greater transparency among nuclear power plant operators.

 »Als die atomkritische Schweizerische Energiestiftung 1978 vorschlug, anstelle des geplanten AKW Kaiseraugst ein Kohlekraftwerk zu bauen, platzte mir der Kragen, und ich begann, mich für die Kernkraft und damit eine saubere und sichere Form der Stromgewinnung zu engagieren. Es mag damals noch nicht in aller Munde gewesen sein: Mit der Verbrennung von Kohle, aber auch Gas oder Öl befördern wir den Treibhauseffekt und den Klimawandel. Heute würde kein Atomkritiker mehr auf die Idee kommen, Kohlekraft zu fördern. Stattdessen werden Wind und Sonne gepriesen und sowohl Kohle als auch Kernkraft verteufelt. 

In Deutschland sehen wir mit der Energiewende das katastrophale Ergebnis: Die Kohle feiert mit dem Atomausstieg ein nie gedachtes Comeback. Und die Schweiz ist drauf und dran, denselben Fehler zu begehen. Das kann und darf nicht sein. Wir werden niemals in der Lage sein, mit Windkraft und Sonnenenergie Strom zu produzieren, der auch dann verfügbar ist, wenn er gebraucht wird. Das zeigen gerade die Erfahrungen in Deutschland. Von den hohen Gestehungskosten dieser angeblich nachhaltigen Energieformen ganz zu schweigen. Das wird auch die Wirtschaft zu spüren bekommen, die es mit hohen Kosten und Produktionsausfällen zu tun haben wird. Unter diesen Umständen auf die Atomkraft zu verzichten, ist verheerend und schadet uns allen. Denn sie ist sicher, C02-neutral und sauber. Ich sage das auch vor dem Hintergrund der Katastrophen von Tschernobyl und Fukushima, die letztlich auf eine mangelnde Sicherheitskultur, also menschliches Versagen, zurückzuführen waren. Die Reaktoren wiesen zudem konstruktive Mängel auf. Mit der heutigen Technologie, die sich nachrüsten lässt und etwa die Schweizer AKWs mit zu den sichersten der Welt macht, wäre das Unglück in Fukushima nicht passiert. Dazu wird die Gefährlichkeit radioaktiver Strahlung bei Weitem überschätzt. Wir haben Grenzwerte, die um ein Vielfaches unter der Dosis liegen, die uns schaden könnte. Ich könnte deshalb problemlos auch mit einer künstlich erzeugten Strahlung leben, die um das Zehnfache höher liegt als derzeit erlaubt. Wir hätten auch dann noch eine mehr als ausreichende Sicherheitsmarge. Auch ein Kohlekraftwerk setzt übrigens radioaktive Strahlung mindestens im Ausmaß eines AKW frei. Doch darüber beklagt sich kein Atomkraftgegner.«

Who we are

Founded in 2012, the Association for Sustainable Journalism on the Internet is committed to high-quality, independent on-line journalism that stands the test of time. The association promotes and runs journalistic websites dedicated to topics that are hardly covered any more in conventional media. Its members include journalists, photographers, designers and web designers.

Pressbüro Seegrund, which was founded in 1989, is firmly established in the media landscape. Its focus is on feature reports, reportage and non-fiction books. It has launched a number of online magazines in recent years including www.alpenmagazin.org, www.mangel-und-moral.org, and the latest creation: www.mensch-und-atom.org.

About

Publisher:
Association for Sustainable Journalism in Internet,
Neugasse 30,
CH-9000 St. Gallen

 

Editor:
Pressebüro Seegrund,
Neugasse 30, PO Box 445,
CH-9004 St. Gallen,
Tel. +41(0)71 671 10 73,
www.seegrund.ch,

 

Website design and programming:
Eveline Arnold Ukaegbu, Proclamation,
Zypressenstrasse 138,
CH-8004 Zürich,
www.proclamation.ch

 

English translation:
Elana Summers

 

Russian translation:
Alexej Scherbakov

 

Local interpretors: Galina Kovalch (Belarus),
Irina Gasanova (Ukraine), Chikako Yamamoto (Japan)

 

Authors:
Martin Arnold, freelance journalist, author and media entrepreneur for the past 30 years
Urs Fitze, freelance journalist, reportage on politics, the economy, science, travel and the environment" target="_blank">www.seegrund.ch,

 

 

Our Aim

Without provoking or causing a scandal, www.society-and-the-atom.org wants to shake things up a bit by encouraging society to reflect on a subject that affects all of us: nuclear power. It is a subject that polarises, turning opponents and supporters into ideologues. And it is a subject that divides the informed and the uninformed in a way that creates intentional and unintentional dependencies. Against the background of the current debates on the 'energy transition', we want to contribute a critical discussion for all those who want to more know about nuclear power. And we want to do our bit to overcome the deep ideological divide that separates supporters and opponents. When it comes to this subject, the truth very quickly becomes relative – or is made relative. You move around in an area where experts, opinion makers, ideologues, affected persons, victims, lobbyists, politicians and world saviours jostle against each other. Everyone should be able to have their say, to tell their truth. The truth of the radiation victims as well as that of the power plant operators, the supporters and the opponents. The second objective of the book is to explore the many facets of truth – and remain receptive to all those who want to make it comfortable for us.

Newsletter Signup

Stay informed on our latest news, Updates and new template.